Primäre Neuraltherapie

Bei energetischen Mangelzuständen eines inneren Organes oder einer Fehlfunktion, kommt es zu einer Veränderung der betroffenen Hautschicht, die über das Nervensystem mit dem gestörten Körperteil gekoppelt ist. So findet man auf dem menschlichen Körper eine große Zahl besonders hervortretender Reflexpunkte, die sich als Schmerz, Druck, Kälte oder Hitze, Verhärtung oder Gewebserschlaffung darstellen und beträchtliche Reflexreaktionen in entfernt gelegenen Körperabschnitten auslösen können. Diese besonderen Punkte sind oft mit den klassischen Akupunkturpunkten identisch und werden als sogenannte Lösungspunkte angesehen.

 Die von mir angewendete primäre Neuraltherapie besteht aus gezielten, intrakutanen Mikroinjektionen (Mesotherapie), mit dem klassischen Neuraltherapeutikum Procain, in diese spezifischen Punkte. Da das Procain ein sehr hohes Eigenpotential hat, bekommt die unterversorgte, kranke Zelle einen Energieschub und pendelt sich danach wieder in ihre normalen Bereiche ein. Die von mir angewandte Therapieform ist bei richtiger Anwendung nebenwirkungsarm. Der Anwendungsbereich ist sehr umfangreich, kann bei einer Vielzahl von Erkrankungen angewendet werden und ist prinzipiell mit jeder anderen Therapie kombinierbar.